Das Qualitätsmanagementsystem der ARGE BHÖ - eine Erfolgsgeschichte

Die Einführung der ISO in den Bildungshäusern

Im Jahr 1995 stellte die ARGE BHÖ einen Förderungsantrag im Rahmen des Sokrates-Programms. Ein wesentliches Ergebnis aus diesem Forschungsprojekt stellt die Herausgabe des Buches „Qualitätssicherung in Bildungsstätten“ (vgl. Grilz, 1998) dar. Ausgehend von diesen Überlegungen und einer kritischen Analyse der gängigen Qualitätsmanagementmodelle in Europa einigten sich die Bildungshäuser 2002 zur Einführung des QM-Systems nach dem Modell der DIN ISO 9001:2000, welche sich mit der Version 2002 stark von der Wirtschaftsnorm hin zu Dienstleistungsnorm gewandelt hat, und somit auch für Bildungseinrichtungen eignet.

Derzeit sind 16 Bildungshäuser nach ISO9001:2015 zertifiziert und zwei weitere stehen kurz davor. Einen Großteil der Kosten für das Qualitätsmanagement trägt die ARGE BHÖ.

Qualitätszirkel der ARGE BHÖ als best practice-Modell

Ein Q-Zirkel ist ein fixer Bestandteil im Qualitätssystem der ARGE BHÖ. Zweimal im Jahr treffen sich die Qualitätsbeauftragten der Bildungshäuser, um sich über Erfahrungen auszutauschen und um sich Weiterzubilden. Die Beständigkeit der Qualität wird dadurch sicher gestellt und eine kontinuierliche Weiterentwicklung ermöglicht.

Qualitätsbeauftrage als tragende Säule

Die Qualitätsbeauftragten kommen aus den verschiedensten Bereichen, meist aus dem Leitungsteam und haben Großteils eine pädagogische Ausbildung. Die Qualifikation und Kompetenz der Qualitätsbeauftragten spielt in der ARGE BHÖ eine bedeutende Rolle. Auf die Weiterbildung dieser Personen wird deshalb in besonders hohem Maß Wert gelegt. 12 Qualitätsbeauftragte nützten 2007 die Gelegenheit und bildeten sich zu AuditorInnen weiter. 2011 wurden weitere 13 Personen weitergebildet und zertifiziert. Derzeit absolvieren 13 Qualitätsbeauftragte den Ausbildungslehrgang.

Die ARGE BHÖ wurde 2011 von SystemCert als Ausbildungsstätte für Qualitätsbeauftragte und AuditorInnen zugelassen.

Internes Audit als ExpertInnengespräch

Üblicherweise werden Interne Audits von den eigenen Qualitätsbeauftragten in der eigenen Einrichtung durchgeführt. Im Verbund der ARGE BHÖ werden diese von Qualitätsbeauftragten eines anderen Mitgliedshauses durchgeführt. Somit wird gewährleistet, dass das Ergebnis des Audits nicht einer jährlichen Selbstreflexion gleicht, sondern zu einer Evaluierung durch externe BildungsexpertInnen wird. Für das Haus selbst liefert das interne Audit die Information über die Wirksamkeit und die Leistungsfähigkeit des Systems, ob die Ziele verfolgt werden oder nicht, und welche Verbesserungsmaßnahmen angeordnet werden sollten.

Die ARGE BHÖ als lernende Organisation

Die „lernende Organisation“ wird als Vorgang eines geplanten systematischen Entwicklungsprozesses verstanden, der Strukturen veränderbar macht (vgl. Ehses/Zech 2002).Die Einführung des Qualitätsmanagementsystems hat innerhalb der ARGE BHÖ und in den einzelnen Bildungshäusern zu einem fundamentalen Veränderungsprozess geführt. Im Hinblick auf die KundInnenanforderungen, der MitarbeiterInnenorientierung, in der betriebswirtschaftlichen Ablauforganisation und in der Pädagogik wurden und werden neue Ansätze diskutiert und konkrete Maßnahmen abgeleitet. Qualitätsmanagement kann daher auch als Anlass und Form von Organisationslernen und damit als Organisationsentwicklungsinstrument interpretiert werden (vgl. Gnahs 2007, S. 99ff).

Literaturangaben:

Meisel, K. (2005): Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung erfordert Professionalisierung. In: Zukunft im Zentrum (Hrsg.): Kompetenzentwicklung in der Weiterbildung, Berlin, S. 19-28

Grilz, W. (1998): Qualitätssicherung in Bildungsstätten. Anleitung zur Erstellung eines Qualitätshandbuches. In: Feuchthofen, J/Jagenlauf, M/ Kaiser, A (Hrsg.): Grundlagen der Weiterbildung, Neuwied

Ehses, C./Zech, R. (2002): Organisationale Qualitätsentwicklung aus der Perspektive der Lernenden – eine Paradoxie? In: Heinold-Krug, E./Meisel, K. (Hrsg.): Qualität entwickeln – Weiterbildung gestalten. Bielefeld

Gnahs, D.(2007): Zielsetzung „Lernende Organisation“: Qualitätsmanagement als Lernanstoß für Weiterbildungseinrichtungen. In: Dollhausen, K./Nuissl, E.(Hrsg.): Bildungseinrichtungen als „lernende Organisation“. Wiesbaden

 

AutorInnen

Gaby Filzmoser MA, Geschäftsführerin der ARGE Bildungshäuser Österreich und Qualitätsmanagerin;

Ing. Rudi Planton, Vorsitzender der ARGE Bildungshäuser Österreich und Leiter im Bildungshaus Schloss Krastowitz,

Mag. Franz Jenewein, Leiter des Tiroler Bildungsinstituts-Grillhof und ehemaliger Qualitätsbeauftragter der ARGE Bildungshäuser Österreich,