Home / ARGE BHÖ / Statistik / 

Statistik 2015

Das Wesentliche

Der Leistungsbericht 2015 der ARGE BHÖ weist diesmal nicht nur die Statistik-Daten auf, sondern wurde um die Darstellung der Aktivitäten der ARGE BHÖ erweitert. Somit werden die Leistungen der ARGE BHÖ in einem Bericht zusammengefasst. Die präsentierten Daten liegen der ARGE-Statistik zu Grunde, die in die KEBÖ-Statistik 2015 und in den Monitoring-Bericht zur Leistungsvereinbarung mit dem BM|BF münden.
Die Bildungshäuser der ARGE BHÖ führten im Jahr 2015 15.348 Bildungsveranstaltungen durch (S. 11). Das Vorjahreshoch konnte 2015 nicht getoppt werden und verweist einen minimalen Rückgang von 4%. Die Anzahl der Teilnahmen ist geringfügig um 1482 Teilnahmen auf 403.625 Teilnahmen gesunken (S. 20).
Parallel zu den Bildungsveranstaltungen sind auch die Unterrichtseinheiten geringfügig zurückgegangen und kommen auf eine Gesamtzahl von 151.363 (S.16).

Veranstaltungen 

2015 wurden in den Mitgliedshäusern der ARGE BHÖ 15.348 Bildungsveranstaltungen durchgeführt. Der Rückgang ist mit 624 Veranstaltungen (4%) nur marginal niedriger als im Vorjahr. In Bezug auf die Dauer der Bildungsveranstaltungen sind vorwiegend die Einzel- und Kurzveranstaltungen (unter 4 UE) gesunken (um 6%). Die längeren Veranstaltungen (über 4 UE) sind nur um 3% zurückgegangen.

Die Aufteilung nach den Bereichen ergibt keine besondere Veränderung gegenüber dem Vorjahr (Filzmoser, 2015, 9). Nach wie vor werden in den Bereichen Kunst/Kreativität (23%), Gesundheit/Wellness/Sport (21%) und Lebensorientierung (17%) die meisten Veranstaltungen abgehalten. Die Veränderungen in den einzelnen Bereichen gegenüber dem Vorjahr sind nicht nennenswert.

Die Anzahl der Eigenveranstaltungen ist 2015 um 95 Veranstaltungen (2%) gestiegen, ebenso können die trägernähen Veranstaltungen einen Zuwachs von 2% verzeichnen. Gesunken sind dagegen die österreichischen Gastveranstaltungen, die sich auf dem Niveau von 2014 (6451 VAs) eingependelt haben. Allerdings ist die Anzahl der internationalen Gastkurse um 44% auf 209 Veranstaltungen gestiegen. Somit ist der durchschnittliche Gastkursanteil wieder unter die 60%-Marke gefallen.

Unterrichtseinheiten

Parallel zu den Veranstaltungen sind auch die Unterrichtseinheiten (UE) geringfügig gesunken. Bei den Veranstaltungen sind die UE vermehrt bei Kurzveranstaltungen (unter 4 UE) (um 7%) gefallen. Bei den längerdauernden (über 4 UE) Veranstaltungen sind es nur 5%.

Obwohl die Veranstaltungszahlen bei den hauseigenen Veranstaltungen zugenommen haben, sind die UE in dieser Kategorie zurückgegangen. Daraus kann geschlossen werden, dass die durchgeführten Kurzveranstaltungen eher kürzer waren als im Vorjahr.

Teilnahmen

Mit 403.625 Teilnahmen sind die Besuche in den Bildungshäusern nahezu gleichgeblieben. Der Rückgang um 1482 Teilnahmen wirkt sich im %-Bereich nicht aus.

Wenig Unterschied zeigt sich im Vergleich der Teilnahmen nach der Veranstaltungsdauer. Geringfügig wurden weniger Kurzveranstaltungen (unter 4 UE) besucht (- 261 Veranstaltungen), sowie Kurse/Seminare (über 4 UE) (-1221 Veranstaltungen).

Auch die Aufschlüsselung nach den Veranstaltungsklassen zeigt einen Teilnahmerückgang bei den Eigenveranstaltungen (6%) und bei den Gastveranstaltungen (8%). Zugenommen haben die Teilnahmen bei den paktierten Veranstaltungen um 12% und bei den internationalen Gastkursen um 33%.

36% der TeilnehmerInnen besuchten Veranstaltungen im Bereich Kunst und Kreativität, gefolgt von den Bereichen Lebensorientierung und Gesundheit/Wellness/Sport mit jeweils 15%.

Nächtigungen

Entsprechend den Veranstaltungszahlen sind auch die Nächtigungen im Vergleich zu 2014 um 9% gesunken.

 

Nähere Details finden sich im Jahresbericht 2015.