Home / Aktuelles / 

Bildung die niemanden mehr ausgrenzt

Neues barrierefreies Gästehaus des Landesbildungshauses Schloss Retzhof wurde eröffnet.

"Dr. Joachim Gruber, Direktor des Retzhofes, hat allen Grund zur Freude: ""Die Bauzeit von weniger als einem Jahr wurde ebenso exakt eingehalten wie der Kostenrahmen, der mit zwei Mio. Euro für ein Objekt dieser Größe sehr gering bemessen war.""

Umfassend barriefrei
Der eigentliche Grund für den Stolz Grubers ist eine anderer: ""Mit dem Bau des neunen Gästehauses und zusätzlichen Adaptierungsmaßnahmen im Hauptgebäude und im alten Gästehaus ist das Bildungshaus Retzhof jetzt umfassend barrierefrei.""

„Umfassend barrierefrei heißt, dass wir wesentlich weiter gegangen sind, als die einschlägigen Ö-Normen vorschreiben“, erläutert Gruber, ganz nach dem Leitspruch des berühmten Bauhaus-Architekten Mies van der Rohe: ,Die Seele des Ganzen lebt in den Details.‘“

Die Details
Fernsehapparate können durch einen entsprechenden Bügel auch vom Rollstuhl aus nach den Wünschen des/der Benützers/in ausgerichtet werden. In den Kleiderschränken lassen sich die Bügel absenken. Auf den Nummernschilder an den Zimmertüren sind die Ziffern gut ertastbar, ebenso auf den Zimmerschlüsseln. Die Betten sind ein paar Zentimeter höher als üblich, damit der ,Einstieg‘ vom Rollstuhl aus leichter fällt. In den Badezimmern sind zur Orientierungshilfe verschiedenfarbige Kacheln angebracht. Alle Sanitäreinrichtungen sind behindertengerecht. Die Seminarräume wurden akustisch vermessen und mit Akustikdecken versehen, um Hörbehinderten möglichst optimale Bedingungen zu bieten. Die gesamte Liegenschaft wurde mit einem Leitsystem versehen; alle Wege sind mit Stahlbändern eingefasst, um Blinden eine Orientierungshilfe zu geben. Das neue Gästehaus wurde mit dem Schloss so verbunden, dass es auch für RollstuhlfahrerInnen ohne Umweg zugänglich ist.

Inklusive Weiterbildung
Das (Weiter)Bildungsangebot am Schloss Retzhof – sowohl das Retzhofeigene Programm als auch jenes von Fremdveranstaltern - wurde schon immer auch von Menschen mit Behinderung wahrgenommen; „jetzt können wir ihnen aber noch bessere Bedingungen bieten.“ Der engagierte Leiter des Hauses vertritt das Konzept der ,Inklusiven Weiterbildung‘, die niemand von Bildungsangeboten ausschließt und damit weit über alle üblichen Integrationsansätze hinausgeht. Dazu müssen sowohl die Infrastruktur-Bedingungen als letztendlich auch die Vermittlungsmethoden an Menschen mit unterschiedlichsten Formen von Beeinträchtigungen angepasst werden.

Mit gutem Willen gibt es keine Grenzen
Dass es dafür bei entsprechend gutem Willen kaum Grenzen gibt, zeigt Gruber anhand des Hochseil-Klettergartens: Zum einen kann er bei entsprechender Betreuung auch von Rollstuhlkindern benützt werden, zum anderen soll nun auch ein Kletterseilgarten errichtet werden, der in einer Höhe von 40 cm die gleichen Aktivitäten erlaubt wie auf sieben Meter Höhe. „Damit können auch ältere, ängstlichere oder eben Menschen mit Behinderung ihren Spaß an diesem Sportgerät haben“, freut sich Gruber.

Bildungshaus Schloss Retzhof"