Home / Aktuelles / 

Bildungshäuser sind Vorbild im Klima- und Umweltschutz

Klima- und Umweltschutz sind in den Bildungshäusern nicht nur Themen von Bildungsveranstaltungen, sondern sind im täglichen Tun verankert. Bildungshäuser nehmen so eine Vorbildfunktion ein. Davon konnte sich Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger im Gespräch mit Günther Lengauer überzeugen.

In einer Studie „Nachhaltige Gestaltungskraft der ARGE Bildungshäuser Österreich“, die bereits im Vorjahr veröffentlicht wurde, wird die Vorbildfunktion der Bildungshäuser bestätigt. Günther Lengauer, Vorsitzender der ARGE BHÖ, hat nun mit Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger darüber gesprochen und ihr von der Vorbildlichkeit der Bildungshäuser berichtet.

Dreiviertel der Bildungshäuser setzen auf ökologische Maßnahmen. 41% der Bildungshäuser beziehen ihre Wärme aus Fernwärme und 35% aus Hackschnitzelanlagen, die sie zum Teil selbst betreiben. Ökostrom wird bei 66% der Bildungshäuser bezogen, wovon 5 Bildungshäuser eine eigene Photovoltaikanlage installiert haben und ihren gesamten Strombedarf selbst abdecken. Damit wird auch die gratis Versorgung von E-Fahrzeugen unterstützt. Viele Bildungshäuser unterstützen eine ökologische Anreise der Bildungshausgäste durch Mitfahrbörsen oder Transferdienste. Der Einkauf von regionalen Lebensmittel und Produkten ist für alle Bildungshäuser fast selbstverständlich. Einige der Bildungshäuser beziehen ihren Bedarf fast gänzlich aus der Region. 50% der Bildungshäuser bieten biologische und Fair-Trade-Produkte an.

Studie „Nachhaltige Gestaltungskraft der ARGE Bildungshäuser Österreich“

BM Elisabeth Köstinger und Günther Lengauer, Foto: BMNT/Paul Gruber

BM Elisabeth Köstinger und Günther Lengauer, Foto: BMNT/Paul Gruber